SFE Radtreff Emmingen

 

Zur Hohenzollernburg und Neckarquelle

 

Die diesjährige 3-Tagestour führte am 1. Tag zunächst durch das Ammertal nach Tübingen. Der Steinlach folgend bis Ofterdingen, dann nach Bodelshausen zur Mittagspause. Jetzt waren wir auf dem Hohenzollernweg. Immer die Burg im Blick,

kamen wir nach Hechingen und bis Bisingen-Thanheim.  Dort übernachteten wir nach 67 gefahrenen km. Der Ablauf des 2. Tages war die Überquerung der Schwäbischen Alb. Stets etwas bergauf immer auf dem Hohenzollernweg kamen wir durch Balingen, Erzingen, Dotternhausen, Schömberg bis Schörzingen. Über Wilflingen, Wellendingen und Frittlingen erreichten wir Aldingen bei Spaichingen, wo die Mittagspause eingelegt wurde. Das nächste Zwischenziel war das Schwenninger Moos mit der Neckarquelle (Foto).

Jetzt waren wir auf dem Neckarradweg, auf dem wir nicht immer eben über Deißlingen und Lauffen bis Rottweil fuhren. Beim Eintreffen an der Jugendherberge erwischte uns nach 81 km noch ein kräftiger Regenschauer. Gut ausgeruht auf dem Neckarradweg, der beileibe nicht immer nur talabwärts geht, kamen wir bis Epfendorf noch trocken durch. Aufkommende Regenschauer ließen die mitgeführte Regenbekleidung zum Einsatz kommen. Ab Sulz hörte der Regen auf, in Dettingen war Mittagessen. Durch Horb konnten wir das große Heerlager der Ritterspiele sehen bevor in Mühlen der Aufstieg aus dem Neckartal begann. Am Talbach entlang fuhren wir nach Eutingen. Göttelfingen, Vollmaringen und Mötzingen waren die letzten Durchfahrorte, bevor wir mit dreckigen Drahteseln beim Sportheim nach 78 Tageskilometern zur Schlusseinkehr eintrafen.