SFE Radtreff Emmingen

 

Radtreff an Neckar, Fils und Rems unterwegs

Alljährlich bietet der Radtreff der Sportfreunde Emmingen eine 3-Tagestour an. Am Freitag, 8. Juni war es wieder soweit, 9 Radler machten sich auf den Weg. Über Vollmaringen und Ergenzingen, dann abwärts durch das Rommelstal wurde in Obernau der Neckar erreicht. Durch Rottenburg, danach nach Wurmlingen und bei Unterjesingen in das Ammertal ging es auf und ab und nach 40 km wurde der Schwärzlocher Hof zur Mittagspause genutzt. Nach dem Besuch der Tübinger Altstadt ging es weiter auf dem Neckartalradweg vorbei an den Baggerseen bei Kirchentellinsfurt bis nach Neckarhausen, wo eine Kaffeepause eingelegt wurde. Auf dem Weg von Oberboihingen zum Hofgut Tachenhausen und nach Ötlingen kündigte sich ein Gewitter an, unter einem Scheunenvordach in Lindorf musste eine kurze Regen- und Hagelpause eingelegt werden, doch bald darauf war nach 85 km mit Kirchheim/Teck-Ötlingen das Tagesziel erreicht.

Der 2. Tag, diesmal ohne Gepäck, waren zum Hohen Reisach zunächst 100 Höhenmeter zu überwinden, dann ging es weiter über Hochdorf, Rosswälden und Bünzwangen. Hier hatten die Unwetter der Vortage ihre Spuren hinterlassen. Albershausen, Sparwiesen, vorbei am Charlottensee wurde das Schloss Filseck erreicht, von dort wurde das ständige auf-und ab der Radwege mit einem wunderschönen Ausblick ins Filstal, Schurwald, die Stauffer Berge und die Ostalb belohnt. Durch Jebenhausen und Bezgenriet ging es zur Mittagsrast in Bad Boll. Ausgeruht und immer unterhalb von Aichelberg, entlang des Birnenlehrpfades war das Urweltmuseum Holzmaden und die Baustelle der neuen Bahntrasse Stuttgart – Ulm das nächste Ziel. Immer die Burg Teck im Blick bis Owen, dann mit steilen Anstiegen und Abfahrten war die Überraschungseinkehr bei Familie Deh in Reudern erreicht, wo ein köstlicher Zwetschgenkuchen und diverse Getränke für Stärkung zur restlichen Wegstrecke sorgten. Vorbei am Bürgersee, dem Flugplatz Hahnweide und durch Kirchheim wieder nach Ötlingen wurde dieser Tag mit 80 gefahrenen km abgeschlossen.

Am 3. Tag wurde das Filstal über Schlierbach und Albertshausen in Uhingen erreicht. Auf einer ehemaligen Bahntrasse führt ein schöner Radweg zur Burg Wäscherschloss, der eigentlichen Wurzel der Staufer-Dynastie. Dort wurde eine Pause mit Besichtigung eingelegt. Im Cafe Beutental war nach rasanter Abfahrt das Mittagessen angesagt. Die Tour führte nun in das Remstal, an Lorch vorbei bis Winterbach, dort war eine letzte, verdiente Pause, bevor ab Waiblingen die S-Bahn bis Nufringen genutzt wurde. Nach Emmingen war nur noch der Spitalwald zu bezwingen, eine Schlusseinkehr im Sportheim beendete diese schönen 3 Tage.

Ein großes Kompliment an Organisator Herbert, der auf den gesamten 260 km immer die richtigen Wege und Einkehrmöglichkeiten fand und in Kirchheim/Ötlingen eine optimale Unterkunft ausgesucht hatte.